ANGERMAYR  Markus, Mag. phil. Fac. theol.

Geboren 1966. Philosophiestudium an der Universität Salzburg, Psychotherapeut in eigener Praxis, Lehrausbildner und Lehrsupervisor der GLE, Weiterbildungen in Körperorientierter Traumatherapie, Psychodynamisch Imaginativer Traumatherapie und Existenzanalytischer Traumatherapie, Psychosomatik, Focusing, Breema-Körperarbeit, Self-Breema Instructor; Selbsterfahrungsorientierte Reiseprojekte in Europa, Asien und Afrika (Trekkingunternehmungen), Publikationen zu Teamentwicklung, Selbstwerdung, Dialog mit dem Körper.
A-4020 Linz, Andreas-Hofer-Straße 3/1
www.markusangermayr.at


 

BUCHHEIM Anna, Univ. Prof.in Dr.in

1988 bis 1994 Studium der Psychologie an der Universität Regensburg (Schwerpunkt: Klinische Psychologie), 2000 Promotion an der Universität Ulm. 2008 Habilitation und venia legendi für Psychosomatische Medizin, Psychotherapie und Medizinische Psychologie an der Universität Ulm. Seit März 2008 Professur für Klinische Psychologie II an der Universität Innsbruck. Psychoanalytische Ausbildung (DPV, IPA) von 1996 bis 2004. 2003 Approbation als Psychologische Psychotherapeutin (tiefenpsychologisch fundierte und psychoanalytische Therapie). Vizepräsidentin der „Gesellschaft zur Erforschung und Therapie von Persönlichkeitsstörungen (GePs) e.V.“. Gastprofessur an der Internationalen Psychoanalytischen Universität Berlin. Mitherausgeberin der Fachzeitschrift „Persönlichkeitsstörungen – Theorie und Therapie“, Editorial Board in der Zeitschrift Psychopathology, Wissenschaftlicher Beirat der Zeitschrift Psychodynamische Psychotherapie, Wissenschaftlicher Beirat der Zeitschrift Forum für Psychoanalyse, Wissenschaftlicher Beirat der Zeitschrift forum der psychotherapie. „René-Spitz-DPV-Nachwuchspreis“ 2000, Forschungspreis der DGPPN 2002, „Adolf-Ernst-Meyer Preis für Psychotherapieforschung“ des DKPM Magdeburg 2006, Fellowship am Hanse-Wissenschaftskolleg Delmenhorst 2006, Paper-Award der American Psychoanalytic Association, New York September 2013. Forschungsschwerpunkte: Klinische Bindungsforschung, Psychoanalyse, Psychotherapieforschung, Neurowissenschaften.
A-6020 Innsbruck, Universität Innsbruck, Institut für Psychologie, Innrain 52
Publikationen:
- Gaschler K, Buchheim A: Kinder brauchen Nähe. Sichere Bindungen aufbauen und erhalten. (2012, Stuttgart: Schattauer)
- Leuzinger-Bohleber M, Roth G, Buchheim A (Hg): Psychoanalyse, Neurobiologie, Trauma. (2007, Stuttgart: Schattauer)
- Strauss B, Buchheim A, Kächele H (Hg) Klinische Bindungsforschung: Methoden und Konzepte. (2002, Stuttgart: Schattauer)
- Buchheim A: Bindung und Exploration im klinischen Kontext. (in Druck, Stuttgart: Kohlhammer)


 

DINHOBL Rupert, Mag. et Dr. theol., cand. med.

Geboren 1955 in Wien. Studium der Medizin (Vorklinik, Wien), Studium der Theologie (Salzburg), Psychotherapieausbildung (Existenzanalyse), Weiterbildung in Dialektisch Behavioraler (Borderline-)Therapie (nach M. Linehan) und Traumatherapie (EAPTT nach L. Tutsch, PITT nach L. Reddemann), Psychotherapeut im Sonderauftrag für Suizidprävention an der Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Salzburg und in freier Praxis, Lehrsupervisor.

A-5020 Salzburg, Josef Messnerstraße 12/1/109

 


 

FISCHER-DANZINGER Doris, Mag.a rer. nat.

Geboren 1964 in Wien. Klinische-, Gesundheits- und Forensische Psychologin, Psychotherapeutin und Lehrtherapeutin mit voller Lehrbefugnis der Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse, Supervisorin. Weiterbildung in existenzanalytischer Psychothraumatherapie, Psychosomatik und TFP (Transference focused Psychotherapy). Seit Herbst 2013 Vorstandsmitglied der GLE-Ö und Ausbildungsleiterin der GLE-Ö. Seit 1992 in eigener Praxis, von 1992 bis 2009 im Strafvollzug und derzeit im „Institut für Forensische Therapie“ und in eigener Praxis tätig.
A-1140 Wien, Einwanggasse 23/1/11
www.fischer-danzinger.at


 

Psychologischer Psychotherapeut (Tiefenpsychologie, Existenzanalyse und Logotherapie), Diplom-Pädagoge. In eigener Praxis tätig. Leiter des Norddeutschen Institutes der Akademie für Existenzanalyse, Leiter der Weiterbildung „Authentisch lehren, leiten und moderieren“ sowie des Führungskräftetrainings „PERLE – Personales Leadership“, diverse Veröffentlichungen und internationale Vortragstätigkeiten. Vorsitzender der Gesellschaft für Existenzanalyse und Logotherapie in Deutschland e.V. (GLE-D), stellvertretender Präsident und Ausbildungsleiter der GLE-International, Lehrtherapeut und Lehrsupervisor der GLE-International.
D-30559 Hannover, Borchersstraße 21


 

 

Geboren 1951. Studium der Medizin und Psychologie in Innsbruck, Rom, Toulouse und Wien; Klinischer Psychologe, Arzt für Allgemeinmedizin und psychotherapeutische Medizin, Psychotherapeut, Lehrtherapeut (GLE), ao. Prof. an der Psychologischen Fakultät der HSE Moskau, Dozent an der psychologischen Fakultät Klagenfurt, Gastprofessor an der SFU (Wien), Präsident der Internationalen Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse (GLE-International) mit Sitz in Wien. 2002 bis 2008 Vizepräsident der International Federation for Psychotherapy (IFP), psychotherapeutische Praxis in Wien.
A-1150 Wien,EduardSueß Gasse 10
www.laengle.info

Publikationen:
- Erfüllte Existenz. Entwicklung, Anwendung und Konzepte der Existenzanalyse (Wien: Facultas, 2011)
- Existenzanalyse. Zugänge zur existentiellen Psychotherapie (Wien: Facultas, 2016)


 

Psychoanalytiker (DPV/DGPT/IPA) und Organisationsberater. Supervisor und Dozent der ISTFP (International Society for Transference Focused Psychotherapy) und des TFP-Institutes München sowie Dozent der IPU (International Psychoanalytic University Berlin) und Geschäftsführer von M19-Manufaktur für Organisationsberatung.
D-80802 München, Feilitzschstraße 36
www.lohmer.info

Publikationen:
- Lohmer M: Borderline-Therapie. Psychodynamik, Behandlungstechnik und therapeutische Settings. (2013, Stuttgart: Schattauer, 3. Auflage)
- Lohmer M, Möller H: Psychoanalyse in Organisationen. (2014, Stuttgart: Kohlhammer)


 

Fachärztin für Psychiatrie, psychotherapeutische Medizin und Neurologie. Existenzanalytikerin in freier Praxis. Ausbildung in Traumatherapie. Supervisorin und Coach. Lehrtherapeutin und Lehrsupervisorin der GLE. Leitung des Weiterbildungscurriculums: Schizophrenie und andere psychotische Zustandsbilder – existenzanalytische Zugänge.

1140 Wien, Seckendorfstrasse 6/1/6. 
www.psyordination.at


 

ROEDIGER Eckhard, Dr. med.

Geboren 1959, Neurologe, Psychiater und Arzt für Psychotherapeutische Medizin, Ausbildungen in tiefenpsychologischer und Verhaltenstherapie. Vormals Aufbau und Leitung der Psychosomatischen Abteilung am Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe in Berlin, seit 2007 niedergelassen in Frankfurt/Main und als Dozent und Supervisor für Verhaltenstherapie und Schematherapie tätig. Leiter des Instituts für Schematherapie-Frankfurt (IST-F), Mitglied des Gründungsvorstandes der Internationalen Schematherapiegesellschaft (ISST), aktuell deren Präsident.
D-60487 Frankfurt, Frauenlobstraße 64
www.schematherapie-roediger.de

Publikationen:
- Roediger E: Schematherapie bei PatientInnen mit Borderline-Persönlichkeitsstörungen und ihre Beziehungsgestaltung
– Alternative oder Ergänzung zur Dialektisch-Behavioralen Therapie? (2009, Verhaltenstherapie und psychosoziale Praxis 41 (2), 325-341)


 

Geboren 1952, Klinische Psychologin und Gesundheitspsychologin, Psychotherapeutin (Existenzanalyse), Lehrtherapeutin, Supervisorin, Coach, Psychotraumatherapeutin (PITT und Existenzanalytische Traumatherapie). Tätigkeitsschwerpunkte: Psychotherapeutin in freier Praxis, Lehrausbildnerin in Existenzanalyse, Leitung von Weiterbildungscurricula „Supervision und Coaching“, „Existenzanalytische Psychotraumatherapie (EAPTT)“, Ehrenmitglied der GLE- International und Ehrenvorsitzende der GLE-Österreich.
Klostergasse 19/12, 1180 Wien