Hauptprogramm

///Hauptprogramm
Hauptprogramm 2017-12-05T14:52:38+00:00

FREITAG, 27. APRIL

  • 9.30 – Stadtführung: Historischer Rundgang durch die Altstadt
  • 12.30 – Stadtführung: „Engel-Touren“
  • 12.30 – Erlebnisrundgang: „Brühl, haben wir noch Geld?!“, plus Stadtrundfahrt durch Dresden bis zum Kongressort
  • 12.30 – Erlebnisrundgang: „Brühl, haben wir noch Geld?!“, inkl. Erlernung der höfischen Etikette
  • 13.30 – Eröffnung Kongressbüro

Plenarsaal · Moderation: Corinna Pregla

  • 15.30 – 15.45 Begrüßung durch den Präsidenten Christoph Kolbe, Übergabe an die Tagesmoderatorin
  • 15.45 – 16.30 V1  Alfried Längle, Wien (A), Das Sein ist im Werden, Entwicklung im existentiellen Paradigma
  • 16.30 – 17.15 V2  Romuald Brunner, Heidelberg (D), Hirnreifung und Pubertät, Entwicklungsneurobiologische Grundlagen und Konsequenzen für die sozial-emotionale Entwicklung in der Adoleszenz
  • 17.15 – 17.45 Pause
  • 17.45 – 18.30 V3  Torsten Passie, Hannover (D), Hemmung des Werdens, Viktor von Gebsattels Zugänge zu Neurosen und Entwicklungskrisen
  • 18.30 – 19.00  Paneldiskussion mit Romuald Brunner, Alfried Längle, Torsten Passie, Wachstum ermöglichen – Worauf kommt es dabei an?
  • 21.00  Orgelkonzert in der Frauenkirche (Einlass: 20.30)

SAMSTAG, 28. APRIL

Plenarsaal · Moderation: Esther Kohl

  • 9.00 – 9.45 V4  Eva Maria Waibel, Dornbirn (A), Inneres Wachstum durch personale Begegnung, Impulse Existenzieller Pädagogik
  • 9.45 – 10.30 V5  Jürgen Kriz, Osnabrück (D), Entwicklung und Wachstum im Verständnis Humanistischer Psychotherapie
  • 10.30 – 11.00 Pause
  • 11.00 – 11.45 V6  Helmut Dorra, Quickborn/Hamburg (D), Kontinuität und Wandel, Lebensgeschichtliche Perspektiven im Alter
  • 11.45 – 12.30 V7  Renate Bukovski, Salzburg (A), Lilo Tutsch, Wien (A)Was uns nicht umbringt …?, Zum Janusgesicht des Traumas
  • 12.30 – 13.00 Pause (beachten Sie bitte die Hinweise zur Verpflegung)

13.00 – 18.30 Parallele Symposia

  • A ) Psychotherapie & Beratung
  • B ) Psychotraumatherapie und Wachstum
  • C ) Biografie
  • D ) Live-Demonstrationen
  • E ) Pädagogik und Psychoedukation
  • F ) Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie
  • G ) Organisationsentwicklung
  • H ) Seelsorge
  • I ) Miteinander im Gespräch: Schulen Dialog
  • J ) Meaning capturing method with children
  • K ) Einführung in die Existenzanalyse und Logotherapie
  • L ) Moderierter Dialog zu drei ausgewählten Plenarvorträgen

Eine Raumübersicht für sämtliche Symposia finden Sie hier.

  • 18.30 – 19.30 Pause, Mitgliederversammlung der GLE-D (Seminarraum 103)
  • 19.30 – 19.40 Interview mit IRVIN YALOM, Begrüßung und Präsentation durch Christoph Kolbe
  • 19.40 – 20.40 V8  Ein Gespräch von Alfried Längle mit Irvin Yalom in einem online stream video.  Parallelübersetzung des Interviews ins Deutsche durch Anna Katharina Toussaint, Existenzielle Psychotherapie – Wie geht das?
  • 20.40 – 21.10 Paneldiskussion über das Interview mit Christoph Kolbe, Alfried Längle, Lilo Tutsch mit anschließender offener Diskussion
  • 21.15 – 22.45 Steh-Apéro

SONNTAG, 29. APRIL

Plenarsaal · Moderation: Zorana Dippl

  • 9.00 – 9.45 V9  Herbert Pietschmann, Wien (A), SEIN und WERDEN
  • 9.45 – 10.30 V10  Ingo Zirks, Berlin (D), Reifungsprozesse im Angesicht der Endlichkeit. Die Auseinandersetzung mit dem je eigenen Tod und ihre Auswirkungen auf das Leben
  • 10.30 – 11.00 Pause
  • 11.00 – 11.45 V11  Karl Heinz Brisch, München (D), Bindungstraumatisierungen: Ursachen, Therapie und Prävention
  • 11.45 – 12.30 V12  Christoph Kolbe, Hannover (D), Von der Kunst erwachsen zu werden. Entwicklung durch Selbsterkenntnis
  • 12.30 – 13.00  Paneldiskussion mit Karl Heinz Brisch, Christoph Kolbe, Herbert Pietschmann, Ingo Zirks, Entwicklungsprozesse in strukturellem und existenziellem Verständnis – Was sind die Herausforderungen für Veränderungen?
  • 13.00 – Schlussworte
  • 13.15 – Kongressende

Es kann noch zu Veränderungen in der zeitlichen Abfolge der Vorträge kommen!