Grußwort

//Grußwort
Grußwort2019-09-19T17:04:19+02:00

Grusswort

Grußwort der Kongressleitung

Christoph Kolbe, Erika Luginbühl-Schwab, Ingo Zirks

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen, ständig stehen wir mit Menschen in Beziehungen, denn wir brauchen und wir suchen sie – Beziehungen zu Menschen, zur Natur, zur Gesellschaft und Kultur, zu Interessen und Werten. Gelingen zwischenmenschliche Beziehungen, geben sie uns Halt, schöpfen wir Kraft und Lebensfreude aus ihnen. Sie bestärken uns in unserem Selbstsein und erfüllen uns im Miteinander. Deshalb leiden wir, wenn Beziehungen
nicht gelingen oder uns enttäuschen.
Als existenzielle Psychotherapierichtung interessiert uns insbesondere das Moment der Begegnung in Beziehungen. Denn erst Begegnung stiftet Bedeutung, sie stiftet Einsicht und Erkenntnis, die wiederum die Grundlage für eine neue Gewissheit und die Basis für nachhaltige Veränderung ist. Ihr existenzieller Funke lässt uns aufhorchen, innehalten, beglückt und bereichert, betroffen und bewegt sein. Plötzlich geht es um etwas, dem wir nicht mehr gleichgültig gegenüberstehen. Wie
aber kommt es zu diesem Moment der Begegnung in der Beziehung?
Dieser Frage werden wir in diesem Kongress nachgehen und wollen sie aus vielfältigen Perspektiven und Zugängen bedenken – in der dyadischen Beziehung, im Gruppenprozess und im gesellschaftlichen Kontext. Wir werden u.a. fragen, ob Begegnung immer Sprache braucht oder auch nonverbal leiblich erfahren werden kann, und ob und wie
sie gelingen kann, wenn man sich fremd ist oder gar feindlich gegenüber steht. Zu den vielen Themenaspekten haben wir wieder namhafte Referentinnen und Referenten gewinnen können, die uns ihre Erfahrungen und Erkenntnisse weitergeben werden.
Wir laden Sie herzlich ein und freuen uns auf Ihr Kommen!

Dr. Christoph Kolbe

Dr. paed. Christoph Kolbe Präsident der GLE-International

Dipl. Psych. Ingo Zirks Vorsitzender der GLE-D

Dr.in Erika Luginbühl-Schwab Co-Präsidentin GES